Der Corona-Frühling hat gezeigt, wie wichtig kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen sind und wie hoch der Verlust ist, wenn sie fehlen. Tatsächlich sind die Monate seit März 2020 mit Entbehrungen gespickt – die viele freie Zeit bietet aber auch Chancen, das eigene Lebensumfeld zu entdecken. Oft ist es so, dass man die Welt bereist und erkundet, zu Hause aber wenig Bescheid weiss, was die Umgebung in der man wohnt, zu bieten hat. Einen eindrücklichen Beweis für dieses Phänomen erleben zum Beispiel Leser eines Reiseführers «Schweiz» für Touristen: Spannende Örtlichkeiten, Reiserouten, «Points of interest», Ausgehtipps – die Überraschung ist gross, was es alles zu entdecken gibt und von welchen Sehenswürdigkeiten man noch nie gehört hat, auch wenn sie sich direkt vor der Tür befinden.
            

Stefan Ulrich und Lisa Christ vor der Rätselkabine. Bild: Region Olten Tourismus
Stefan Ulrich und Lisa Christ vor der Rätselkabine. Bild: Region Olten Tourismus

Es ist vielleicht kaum nötig, eine exklusive Kultureinrichtung wie den Schweizer Schriftstellerweg in Olten vorzustellen. Oder etwa doch? Denn Hand aufs Herz: Wer hat sich schon auf diese Tour begeben, wo einen die Oltner Autoren Alex Capus, Franz Hohler, Pedro Lenz und weitere Schriftstellerinnen und Schriftsteller auf Audiotouren zum Spazieren und Zuhören verführen? Die Geschichten werden von den Personen selber vorgelesen und sind eng mit der Persönlichkeit und dem Standort verbunden.

Beste Gelegenheit also, solange es Zeit und Musse dafür gibt, solange man auf Veranstaltungen wohl oder übel verzichten muss. «Während der Corona-Krise bieten Aktivitäten im Freien genau diesen Vorteil. Jetzt lässt sich Kulturelles und Historisches in der Stadt bestens erleben», sagt Stefan Ulrich, Geschäftsführer von Region Olten Tourismus. «Im öffentlichen Raum kann man sich fast uneingeschränkt bewegen, auch wenn gewisse Schutzmassnahmen nach wie vor eingehalten und grössere Ansammlungen vermieden werden müssen..»

Bestimmt kein Gedränge gibt es in der Rätselkabine beim Klosterplatz – dafür hört man die Ansage von Slam-Poetin und Kolumnistin Lisa Christ, die den Besuchern mit charmanter Stimme Rätsel rund um den Schriftstellerweg aufgibt. Gleich nebenan befindet sich übrigens der «Quai Cornichon» – eine Art «Walk of Fame» aller Preisträger des «Prix Cornichons» der Oltner Kabarett-Tage, und nicht weit entfernt befinden sich die Standorte der LiteraThek mit weiteren literarischen Beiträgen aus der ganzen Schweiz. Thomas Pfann
         

Die Literatour

Mit dem Smartphone oder Tablet kann man die an den über 60 Hörstationen angebrachten QR-Codes scannen und die zwei- bis vierminütigen Geschichten geniessen. Die Touren und Stationen können beliebig kombiniert werden. Die Standardroute eines Schriftstellers mit acht Stationen dauert rund 45 Minuten, die Familientour von Christian Schenker etwa zwei Stunden.

www.oltenliteratourstadt.ch
www.oltentourismus.ch